h1

Print Treiber Installation oder Mapping nicht möglich

24. Juli 2013

Falls Ihr auf dem Print Server keine Drucktreiber mehr installieren könnt oder vom Client/TS keine Printer mehr mappen könnt, kann folgendes die Lösung bringen.

Es erscheinen beim mappen oder installieren folgende Error Codes: 0x000005b3 oder 0x000003eb.

Dies hat damit zu tun das bei bestimmten Treibern (speziell bei HP) ein sogenannter CO-Installer am Werk ist, der das Treibermanagement verwaltet. Sobald ein Fehler entsteht bei einer Operation wird im %Systemroot%\system32 Verzeichnis ein File angelegt, das im Format Set*.tmp vorkommt. Das * steht für einen Hex Code. Sobald hier mehr als ~65’000 Files liegen kann kein neues mehr generiert werden da beim Hex Code fertig ist mit hochzählen. Dann liegen Files von SET1.tmp – SETFFFF.tmp in diesem Verzeichnis. Ab dann entstehen die oben genannten Probleme.

Lösung:

Files löschen und wenn möglich HP UPD PCL5 verwenden in Umgebungen mit TS 2008R2 oder Windows 7 Clients.

h1

Outlook Mail Verteilerlisten

24. Juli 2013

Es ist so dass in den früheren Office Versionen eine Beschränkung von 8kb pro Verteilerliste erlaubt war. Ab Office 2007 SP2 wurde diese Beschränkung erhöht auf 29kb pro Verteilerliste. Das entspricht je nach Menge der Informationen eines einzelnen Kontakts (Anzahl Zeichen) ca. 70-150 Kontakte die pro Verteilerliste verwaltet werden können. Dies ist ein Limit im Office selber und nicht auf dem Server. Das erklärt auch dass via OWA die Verteilerliste bearbeiten werden kann und im Outlook selber nicht. Schrauben kann man an diesem Wert nicht. Der ist fix. MS erklärt dies unter folgendem Artikel: http://support.microsoft.com/kb/238569/en-us

Folgende zwei Links sind auch hilfreich:

http://www.extension.iastate.edu/NR/rdonlyres/9CE5A374-0979-4E9E-BD37-7D40421F1E84/0/DistributionListSizeLimits.pdf
http://its.uiowa.edu/support/article/3767

Was man als alternative machen kann ist diese Verteilerlisten aufteilen z.B. so:
GruppeA-G
GruppeG-P
GruppeP-Z

Und dann diese Verteilerlisten in deine bestehende einfügen.

h1

Schriftarten Installieren von Remote

17. Juli 2013

Um eine Schriftart von Remote aus auf einer Workstation zu installieren, sind zwei Schritte notwendig:

 

  1. Schrift kopieren

    Die Schrift muss auf dem Client unter C:\Windows\Fonts hinkopiert werden. Dies kann per UNC Pfad gemacht werden (z.B: \\Client\c$\windows\fonts)

  2. Verweis in Registry hinzufügen

    In der Registry unter [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Fonts] muss der Eintrag für die Schriftart erstellt werden (Reg_SZ). Sonst einfach die Schrift an einem verfügbaren Client installieren und die Registry Einträge nachschlagen. Eventuell muss auf der Remotemaschine der Dienst Remoteregistry gestartet werden, damit die Registry bearbeitet werden kann.

h1

Script – Office Benutzerinfos aus ADS auslesen und abfüllen

5. Juni 2013

Um Automatisch die Benutzerinfos im Office auszufüllen und die Daten direkt aus dem Active Directory auszulesen kann folgendes VBS Script verwendet werden:

‚ Start Script, create WSH base objects.     
Option Explicit
On Error Resume Next

‚ Variable Declaration
Dim WNetwork, WShell, objenv, intRC, fso, strLocalComputerName
Dim objSysInfo, objUser, objWord, strUser
Set WNetwork = WScript.CreateObject(„WScript.Network“)
strLocalComputerName = WNetwork.ComputerName
Set WShell = CreateObject(„Wscript.Shell“)
Set objenv = WShell.Environment(„Process“)
Set fso = CreateObject(„Scripting.FileSystemObject“)

‚ Change User Information Office
Set objSysInfo = CreateObject(„ADSystemInfo“)
strUser = objSysInfo.UserName
Set objUser = GetObject(„LDAP://“ & strUser)
Set objWord = CreateObject(„Word.Application“)
objWord.UserName = objUser.sAMAccountName
objWord.UserInitials = objUser.sAMAccountName
objWord.Quit

‚ End of the Script

‚ Call and Error Functions, Please do not Edit
Private Function WriteRegistry (strKeyName, KeyValueName, strRegType, varRegKeyValue)

Dim strRegKey
On Error Resume Next
strRegKey = strKeyName & „\“ & KeyValueName
WShell.RegWrite strRegKey, varRegKeyValue, strRegType
If Err.Number Then
Exit Function
End If
End Function

Private Function DeleteRegistry (strKeyName, KeyValueName)
Dim strRegKey
On Error Resume Next
strRegKey = strKeyName & „\“ & KeyValueName
WShell.RegDelete strRegKey
If Err.Number Then
Exit Function
End If
End Function

Private Function GroupMember (strUserNameADsPath, strGroupName)
Dim objUser
Dim objGroup
On Error Resume Next
Set objUser = GetObject(strUserNameADsPath)
If Err.Number Then
Exit Function
End If

For Each objGroup In objUser.Groups
If strGroupName = objGroup.Get(„Name“) Then
GroupMember = True
Exit Function
End If
Next

‚Membership not found
GroupMember = False
End Function

Private Function ReadRegistry (strKeyName, KeyValueName, strRegType)
Dim strRegKey
Dim varRegKeyValue
Dim strTempValue
Dim strChar
Dim strTemp

On Error Resume Next
strRegKey = strKeyName & „\“ & KeyValueName
strTempValue = WShell.RegRead (strRegKey)
If Err.Number Then
Exit Function
End If
Select Case strRegType
Case „REG_BINARY“
For Each strChar In strTempValue
strTemp = Right(„00“ & hex(strChar), 2) & strTemp
Next
varRegKeyValue = „0x“ & strTemp
Case „REG_DWORD“
varRegKeyValue = „0x“ & Hex (strTempValue)
Case Else
varRegKeyValue = strTempValue
End Select
ReadRegistry = varRegKeyValue
End Function

h1

App Instance Restriction Script

29. Mai 2013

Sobald in einer Terminal Server Umgebung (RDS, XenApp) published Desktops verwendet werden, kann die einzelne Applikation nicht mehr begrenzt werden. Ich habe ein Script geschrieben dass die Anzahl der gestarteten Instanzen begrenzt (z.B. auf 50).

Script Funktionen:

  1. Prüfen ob 50 Flag Files vorhanden sind.
  2. Wenn ja, Meldung ausgeben und beenden.
  3. Wenn Nein, Flag File schreiben, App starten.
  4. Sobald App geschlossen wird, wird das Flag wieder gelöscht.

****************

Option Explicit

Dim WshShell, fso, strfilename
Dim count, src, folder, file

Set WshShell = WScript.CreateObject(„WScript.Shell“)
Set fso = CreateObject(„Scripting.FileSystemObject“)
strfilename = Hour(Time) & Minute(Time) & Second(Time) src = „\\Pfad zum Shared Folder“
Set folder = fso.GetFolder(src)
count = 0
For Each file In folder.files
If LCase(fso.GetExtensionName(file)) = „txt“ Then count = count + 1 End if next

If count > 50 then
Wscript.Echo „Es sind mehr als 50 Instanzen dieser Software gestartet. Bitte versuchen Sie es später nochmals oder melden Sie sich bei der Hotline.“
Wscript.Quit
Else

fso.CreateTextFile „\\Pfad zum Shared Folder\“ & strfilename & „.txt“, True
WshShell.Run „Visio.exe“,1,True
fso.GetFile(„\\Pfad zum Shared Folder\“ & strfilename & „.txt“).Delete

End if

****************

h1

Print Spooler Crash Troubleshoot

16. Januar 2013

Wenn der Print Spooler auf einem XenApp 6.5 Applikationsserver regelmässig abstürzt oder gar nicht mehr läuft dann kann folgendes getan werden:

1. Registry Cleaning
[HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows x64\Drivers\Version-3\]
Backup erstellen des Schlüssels Version-3. Danach alle Einträge unter diesem Schlüssel löschen.

2. File System Cleaning
Unter C:\Windows\System32\spool\drivers\x64\ den Ordner 3 umbenennen in 3.old.

3. Spooler Start
Den Print Spooler starten.

4. Replicate Printers back
Einen XenApp Applikationsserver auswählen bei dem das Printing richtig funktioniert. Auf diesem Server die Power Shell starten (Im Admin Modus). Danach folgende Befehle eingeben:
> Set-ExecutionPolicy RemoteSigned
> Add-PSSnapIn Citrix.*
> Get-XAPrinterDriver –Servername <SourceServer> – >SourceServer ist der Name des „Sauberen“ Servers.

Nach dem letzten Befehl erscheint eine Liste der Drucktreiber. Um diese Treiber zu Replizieren einfach folgenden Befehl eingeben.

> Start-XAPrinterDriverReplication -DriverName „<Treibername>“  -TargetServerName DestServer ->DestServer ist der Name des Servers den wir vorher „gecleant“ haben.

Danach werden die Treiber repliziert auf den Server der vorher Probleme hatte.

 

 

 

h1

Windows 7 Printer map failure 0x0000007e

10. Oktober 2012

Wenn beim Verbinden eines HP Printers auf einem Windows 7 Client die Fehlermeldung 0x0000007e erscheint dann kann man folgendes tun:

Auf dem PrintServer den folgenden RegKey löschen: HKLM/Software/Microsoft/Windows NT/Current Version/Print/Printers /<queue> / CopyFiles

Den Schlüssel CopyFiles umbenennen oder löschen für jede Queue die Probleme verursacht.

Getestet auf Print Server 2008 R2 (x64) mit Windows 7 (32+64 Bit)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.